• Kompromisslose Wertschätzung

    Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch von Gott gewollt, geliebt und begabt ist, unabhängig von der persönlichen Biographie, Religion und Kultur, mit oder ohne Behinderung.

  • Potenzial und Begabung fördern

    Wir ermutigen junge Menschen dazu, ihr Potenzial zu entdecken und anzuwenden, indem sie eigene Songtexte und Melodien entwickeln. Wir fördern sie in ihrer künstlerischen Entwicklung und geben ihnen eine Präsentationsplattform für ihre Songs. Dabei achten wir auf das jeweilige Niveau des Teilnehmers und legen Wert auf individuelle Förderung in den Recording-Sessions. Wir möchten ihnen helfen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und persönliche Werte zu entwickeln.

  • Gemeinschaft & Inklusion

    Es geht uns darum, ein „Wir-Gefühl“ unter den Künstlerinnen und Künstlern zu fördern und auszubauen. Unser Anliegen ist dabei insbesondere, kultur- und milieuübergreifende künstlerische Gemeinschaft herzustellen und Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen in gemeinsamen musikalischen Projekten. Unser Studio I ist während der Sessions für alle geöffnet, sodass Begegnung und Gemeinschaft zustande kommen. Wir führen explizit Feature-Projekte durch (= gemeinsame Projekte zweier oder mehr Künstler*innen) sowie eine jährliche Lubu beatz-Wochenendfreizeit.

  • Authentizität

    Die urbane Musikszene hat immer wieder einen sprachlich rauen Stil und baut zum Teil fragliche Phantasiewelten auf bzw. glorifiziert ein Leben jenseits rechtsstaatlicher Ordnung. Wir wollen hierzu ein Gegengewicht setzen und die Jugendlichen anspornen und motivieren, authentische, wertehaltige Texte zu schreiben. Dies stellt einen Prozess dar und ist nicht unbedingt von vorneherein gegeben. Umso schöner ist es, wenn sich hierzu eine Entwicklung einstellt, die wir explizit fördern. Dies tun wir, indem wir lediglich solche Texte auf unseren Plattformen releasen und Videoprojekte mit wertehaltigem Content durchführen.

  • Von Gott inspiriert

    Kraft- und Inspirationsquelle für unser Leben und unsere Jugendarbeit finden wir bei Gott, wie er sich in Jesus Christus vorgestellt hat. Wir laden zu offenen Gesprächsrunden über Gott und die Welt ein, die wir mit einem Segensgebet abschließen. Es ist bereichernd, uns als Menschen unterschiedlicher Kultur und Religion gemeinsam auszutauschen und zu einer tieferen Gesprächsebene zu kommen. Jugendliche teilen hier persönliche Statements und Erfahrungen, die Beziehungen untereinander vertiefen sich.

  • Mentoring

    Die Künstler*innen befinden sich in einer spannenden Lebensphase, in der es um Berufsfindung, Eigenständigkeit, neue Festlegung des Freundeskreises und Partnerfindung geht. Wir erfahren hier oft eine große Offenheit, sie erzählen uns, was sie gerade beschäftigt. Wir nehmen uns in unseren Sessions bewusst Zeit für das persönliche Gespräch und wollen gute Zuhörer und Ermutiger sein.